Noch war es Nacht : Roman

Lattanzi, Antonella, 2018
Öffentliche Bibliothek St. Wolfgang
Verfügbar Ja (1) Titel ist in dieser Bibliothek verfügbar
Exemplare gesamt 1
Exemplare verliehen 0
Reservierungen 0 Reservieren
Medienart Buch
ISBN 978-3-463-40699-2
Verfasser Lattanzi, Antonella Wikipedia
Beteiligte Personen Knapp, Margit [Übers.] Wikipedia
Systematik DR - Romane, Erzählungen, Novellen
Verlag Kindler
Ort Reinbek
Jahr 2018
Umfang 284 S.
Altersbeschränkung keine
Sprache deutsch
Verfasserangabe Antonella Lattanzi. Aus dem Ital. von Margit Knapp
Annotation Quelle: bn.bibliotheksnachrichten (http://www.biblio.at/literatur/bn/index.html);
Autor: Barbara Tumfart;
Beklemmende Mischung aus Familientragödie und Kriminalroman. (DR)
"Noch war es Nacht" ist der beeindruckende Debütroman der italienischen Drehbuchautorin Antonella Lattanzi, der eine wohldosierte und spannungsgeladene Mischung aus Psychodrama und Kriminalroman darstellt. Vito war der erste Mann im Leben von Carla, beide stammen aus Bari, kennen sich von Kindesbeinen an und heiraten sehr jung. Sie ziehen nach Rom, wo sie drei Kinder bekommen. Doch die Ehe verläuft nicht glücklich und harmonisch. Vito entpuppt sich als obsessiver und gewalttätiger Mann, der Carla permanent vor den Augen der beiden älteren Kinder demütigt, schikaniert und verprügelt. Als die Nachzüglerin, die kleine Mara, ein Jahr alt ist, wagt Carla mit der Unterstützung des Psychologen Manuel den Absprung. Sie verlässt Vito und zieht mit dem kleinen Mädchen in eine Wohnung im selben Haus, in dem auch ihr Bruder wohnt. Langsam scheint sich die Situation zu beruhigen und Vito beginnt offenbar seinen psychischen Terror gegen seine Ex-Frau einzustellen. Zum 3. Geburtstag von Mara lädt Carla daher die Familie zu sich ein. Auch die beiden mittlerweile erwachsenen Kinder Nicola und Rosa kommen zu der Feier in der Wohnung von Carlas Bruder. Alles scheint harmonisch zu verlaufen, allerdings verschwindet Vito nach der Familienfeier spurlos. Erst nach wochenlanger Suche wird seine Leiche in einem Müllsack auf einer Deponie am Stadtrand gefunden. Rasch steht Carla als Hauptverdächtige im Mittelpunkt der polizeilichen Ermittlungen. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln wird langsam und subtil-spannend eine tragische Familiengeschichte aufgerollt, die an Dramatik und Vielschichtigkeit ihresgleichen sucht. Lattanzi ist mit ihrem literarischen Erstling eine absolut perfekte Mischung aus Krimi à la Hitchcock, Familiendrama und Gesellschaftskritik gelungen, der von der ersten bis zur letzten Seite lesenswerte und spannende Unterhaltung mit psychologischem Tiefgang bietet.
Bemerkung Katalogisat importiert von: Rezensionen online open (inkl. Stadtbib. Salzburg)
Exemplare
Ex.nr. Standort
6392 DR, Lat

Leserbewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor. Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.
Eine Bewertung zu diesem Titel abgeben